Freitag, 6. März 2015

Hasenparade

Die Zeit vergeht mal wieder wie im Fluge. Gerade ist Weihnachten vorbei, da muss man schon wieder an Ostern denken. Erst wollte ich gar nichts nähen, aber zwei Kolleginnen hatten im Internet ein paar süße Hasen entdeckt. Ob ich die wohl nähen könnte?
Es schien mir nicht allzu schwer und da ich auch noch ein bisschen dicken Filz vorrätig hatte, habe ich mich ans Werk gemacht. Der Probehase sah ganz gut aus, und da ich schon einmal dabei war, habe ich meine Filzreste verbraucht und 17 Hasen gezaubert. Diese sind so gut angekommen, dass ich nach 10 Minuten keine mehr hatte, jedoch fast noch 30 Nachbestellungen! Die Zeit bis Ostern ist also ausgefüllt!
Ich will euch die süßen Dinger nicht vorenthalten und habe mal einen kleinen Fotokurs für euch. Es ist ja noch etwas Zeit und vielleicht habt ihr Lust auf ein paar Osterhasen bekommen.
 


 Ihr benötigt: dicken Filz 20 x 22 cm, Stoffrest, Stickgarn, ca. 50 cm Band und einen kleinen Fellrest


Zuerst zeichnet ihr euch eine Vorlage für den Hasen. Meiner ist ca. 18 cm hoch und 10 cm breit. Schneidet das Ohr noch mal extra aus. Aus dem Filz schneidet ihr zwei Stücke in Größe eures Hasen.








Nun steckt ihr die beiden Filzplatten zusammen und legt eure Vorlage auf.










Zeichnet die Umrisse des Hasen auf den Filz. Nun näht ihr entlang der Linien zusammen. Die untere Linie und die Ohren nicht mit nähen!
Am besten wählt ihr eine dickere Nadel und einen längeren Stich. Dann ganz vorsichtig nähen. Wegen der Dicke des Filzes kann es sonst etwas schwierig werden. Ich habe die Oberfadenspannung sehr niedrig gewählt. Trotzdem streikt die Maschine ab und an.
Nun knapp neben den Nähten ausschneiden, ebenso die Ohren.
Klappt die Ohren auseinander. Aus dem einzelnen Ohren-Schnittteil schneidet ihr im Bruch den Stoffrest zu. Das ist die Fütterung für die Ohren
Der Stoff wird jetzt auf die aufgeklappten Ohren genäht, dann mit dem Stickgarn eine Schnauze aufsticken und den Fellrest als Schwänzchen annähen. Zum Schluss noch Augen aufmalen und die Schleife umbinden. Fertig ist Meister Lampe!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


1 Kommentar: